2016 KStA Coros Aspis Milano
 

Lied der Berge krönte den Abend

MGV Eintracht Dansweiler      Italienische Gäste und ein voller Saal

von Ulrike Weinert

Puheim. Es wurde ein Fest des Chorgesangs, was der MGV "Eintracht" Dansweiler mit seinem Konzert in der Mehrzweckhalle veranstaltete. Und die Sopranistin Anna Pehlken war das Sahnehäubchen des musikalischen Genusses. 350 Karten hatte der MGV verkauft; die Halle, in der nach dem Konzert mit dem italienischen Gastchor Coro Aspis Milano aus Mailand gefeiert wurde, war bis auf den letzten Stuhl besetzt. Unter den Ehrengästen aus der Pulheimer Politik begrüßte der MGV-Vorsitzende Hermann-Josef Kempen den ehemaligen Staatssekretär Bernhard Worms.

Viermal sind die Dansweiler Sänger bisher auf Konzertreise nach Italien gegangen. Dreimal hatten sie italienische Chöre zu Gast. Die Freundschaft mit dem Coro Aspis Milano, der aus einer katholischen Pfarrgemeinde hervorgegangen ist, währt über 20 Jahre.

Den "Amicos" prostete der MGV deshalb umso herzlicher mit dem Trinklied "Erhebet das Glas" aus der Verdi-Oper "Ernani" zu. War das schon ein kraftvoller Einstand ins Programm, gab es Bravorufe für Anna Pehlkens ergreifende Interpretation des Vilja-Liedes von Franz Lehár.

Gebannt lauschten die Zuhörer der lyrischen Sopranstimme. Das süße Liebeslied vom Jäger und dem Waldmägdelein aus der "Lustigen Witwe" bot die in Hürth beheimatete Sängerin in wohl ausgewogenen Tönen und Klangfarben von Sehnsucht und Melancholie dar. Noch mehr von ihrer inspirierenden Frische erlebten die Konzert-besucher auf dem gemeinsamen "Abend bei Paul Lincke" mit dem MGV-Chor.

Das Stelldichein beim Vater der Berliner Operette wurde zur Sause. Schwungvoll dirigierte Eckart Engel den MGV, schmissig begleitete der Chorleiter des gemischten Chores "DaCapo", Martin Kraft, den Ausflug in die Berliner Operette am Klavier. "Che bello - wie schön" flüsterten die italienischen Sänger, als DaCapo seinen Programmblock mit "Imagine" von John Lennon eröffnete. Den Song wird "DaCapo" auf seiner bevorstehenden England-Tournee singen. Auf Mozarts Instrumentalstück "Eine kleine Nachtmusik" haben die Sängerinnen und Sänger einen eigenen Text gedichtet, und da der aus den Silben "pa pa pa du du da la la la" besteht, dürfte die gesungene Nachtmusik international verständlich sein. Dass Köln die sprichwörtlich "nördlichste Stadt Italiens" ist drückte "DaCapo" durch das Lied "La danza" von Giacomo Rossini vor der Domstadt-Hymne "Du bes die Stadt" von den Bläck Fööss aus. 

Volkslieder aus italienischen Regionen, die hierzulande eher unbekannt sind, brachten die 30 Signori vom Coro Aspis Milano und ihr Dirigent Gianni Filippini mit. Ihre fein abgestimmten Harmoniegesänge beeindruckten. Instrumentalbegleitung brauchte der Chor nicht. Die Stimmen machten den Rhythmus, sie imitierten Trompeten, Posaunen und wummernde Bässe.

Ein italienisches Volkslied, das in Deutschland als "Lied der Berge" zum Folklore-schlager wurde, "La Montanara" von Luigi Pigarelli, krönte ein Konzert, das ebenso Lust auf Bella Italia wie auf den Chorgesang in heimischen Gefilden machte. 

 

 

 

 

 

 


Suchen & Finden


Termine

Keine Termine in dieser Kategorie vorhanden

Zuletzt im Gästebuch

13:48, 30.01.20
Dietmar Frank:
Hallo zusammen! Chapeau, was ihr da auf die Beine gestellt habt. Toll, diese Leistung mit diesem ganz wunderbaren Repertoire. [...]